Schlosspark Rastede

Die Oldenburger Großherzöge erweiterten über 130 Jahre hinweg ihre Rasteder Sommerresidenz auf eine Fläche von über 300 ha. Sie legten Teiche, geschlungene Wege, großzügige Wiesenflächen und weit bis ins Umland ausstrahlende Sichtachsen nach dem Vorbild englischer Parkanlagen als ein „begehbares Gemälde“ an. 

Die Geschichte des Schlossparks lässt sich bis in die Zeit des mittelalterlichen Klosterwaldes zurückverfolgen. Nach einer wechselvollen Geschichte begann mit dem späteren Herzog Peter Friedrich Ludwig 1777 die Zeit der Sommerresidenz Rastede. In den folgenden 100 Jahren haben die Oldenburger Großherzöge ihre Sommerresidenz ausgebaut und einen Landschaftspark im englischen Stil auf einer Gesamtfläche von rund 300 Hektar geschaffen.
Die Gemeinde Rastede pachtete vom Hause Oldenburg etwa 100 Hektar der Parkfläche.

Rund 20 Kilometer ausgeschilderte Rundwege laden dazu ein, den Park per Rad oder zu Fuß neu zu entdecken.

Unterwegs kann man den einen oder anderen Baumveteranen und mächtige Rhododendrongruppen antreffen, sowie malerische Durchblicke auf Teiche, Wiesen oder Baumgruppen erleben.

Gut beschilderte Rundwanderwege sowie zwei bis zu 10 km lange Distanzstrecken für Sportler führen bewegungsfreudige Besucher durch den Park. Hunde sind ebenso im Schlosspark willkommen, müssen aber an der Leine geführt werden. Am Rande des Parks befindet sich der Turnierplatz. Hier finden alljährlich einige Großveranstaltungen statt.

 

Weitere Informationen zu Gruppenangeboten und Führungen im Schlosspark

Veranstaltungen im Schlosspark

Auf Entdeckungstour im Schlosspark

Unser Tipp

Krebsteich

Rastede

© Ostfriesland Tourismus GmbH

Kastanienallee

Rastede

© Residenzort Rastede GmbH
Unser Tipp

Sängerplatz

Rastede

© Freundeskreis Schlosspark - Gerhard Wolf

Rundwege im Schlosspark

Impressionen

Führungen im Park